trauriger Trailhead in Wertheim

Wanderweg Baden-Württemberg

Ordentliche Informationen zu diesem Weg? Fehlanzeige; Für diesen Fernwanderweg zeichnet sich niemand so richtig verantwortlich: Während ein Abschnitt in die Zuständigkeit des Schwarzwaldvereins fällt, präsentiert ein anderer einen eigenständigen Hauptwanderweg des Schwäbischen Albvereins. Und so erschöpfen sich meine vorab zusammengetragenen Informationen im Wesentlichen hierauf:

Auf knapp 560 Kilometer und jenseits 13 Höhenkilometer gelangt der Wanderer vom Nordosten in den Südwesten Baden-Württembergs – vom tauberfränkischen Wertheim an Main und Tauber bis nach Lörrach im Rheinknie am Fuße des Schwarzwalds. Anlässlich des 25 jährigen Bestehens des Landes Baden-Württemberg im Jahr 1977 wurde der Weg ein Jahr später eröffnet, und präsentiert auf Grund seines diagonalen Verlaufs durch eben jenes Bundesland eine Vielzahl unterschiedlichster und sehenswerter Regionen.

Zu diesen Regionen gehören das Tauberland, die Hohenloher Ebene, der Schwäbische Wald, Welzheimer Wald und Schurwald, die Filderebene, der Naturpark Schönbuch, die Region Neckar-Alb, der Trauf der Schwäbischen Alb, sowie der Südschwarzwald. Zahlreiche touristisch und kulturell besuchenswerte Städte werden ebenso erreicht, jedoch sind diese für mich … uninterresant.

 


Download GPX Track: wanderweg_baden-wuerttemberg.gpx
 

kurz vor Niederstetten

Bereich „Schwäbischer Alberein“

… wie will er denn nun genannt werden? Wanderweg Baden-Württemberg, HW 3, Hauptwanderweg 3, Main-Neckar-Rhein-Weg – all dies ist korrekt und offiziell. Beim Wegzeichen hingegen zeigen sich echte Bemühungen um Einheit (der rote Strich eines Hauptwanderwegs zzgl. einem grünen Baum), doch durchgängig ist dies auch nach 40 Jahren noch nicht. Der Schwäbische Albverein betreut den Bereich von Wertheim bis vor die Tore des Schwarzwalds bei Bad Dürrheim – rund ¾ der Wegstrecke.

2020 erschienen zwei Bücher zum HW 3 – jeweils eines für die nördliche, und eines für die südliche Hälfte (ISBN 9783948860035 & 9783948860042).

Schwäbischer Alberein: HW 3

Blick vom Hochfirst

Bereich „Schwarzwaldverein“

Der Schwarzwaldverein verliert auch 2021 noch nichtmal eine einzige Silbe über diesen Fernwanderweg auf seiner Webseite. Angeblich existiert in deren Gebiet auch keine Markierung dieses Weges. Doch er folgt wohl stets bereits vorhandenen Wegen des Schwarzwaldvereins – zumindest ist ein ein gutes Stück Ostvariante des Westwegs als Garant für eine lohnende Wanderung mit an Bord; Manche Teilstücke konnte ich bislang allerdings keinem einzigen Fernwanderweg des Wegenetzes zuordnen. Zudem existieren Karten, die auch in jenem Abschnitt fälschlicherweise die Bezeichnung „HW 3“ des Albvereins führen.

Warum?

Multi-Zuständigkeit, kein Wegzeichen, stärker beworbene eigene Strecken mit identischem Verlauf, totschweigen beim Schwarzwaldverein, gänzlich abwesendes Marketing – und obendrauf ein schwacher Name der so gar nicht zum Wandern einlädt; Ein marketingtechnischer Supergau, den wirklich niemand sonst läuft. Warum ich mir diesen Weg bewusst herraussuchte?

2014 wanderte ich den Hauptwanderweg 5. Jener verläuft vom Nordwesten in den Südosten Baden-Württembergs, und präsentiert somit den Gegenspieler zum Hauptwanderweg 3. Und da mir schon der 5er ausgeprochen gut gefiel… Es ist etwas Besonderes eben nicht „nur“ in einer Region – wie z.B. „Schwarzwald“ – zu wandern, sondern eine Region gänzlich hinter sich zu lassen und zu merken: Man ist plötzlich wo anders, man hat eine Region komplett durchschritten. Und man lernt seine Heimat nochmals eine ganze Ecke besser kennen; Denn auch dieser Weg führt nahe meiner Haustüre vorbei.

Und so geriet zunächst der Hauptwanderweg 3 in meinen Fokus; Und da der Schwarzwald eigentlich auch ganz nett ist, spendierte ich diesem noch ein Upgrade zum Wanderweg Baden-Württemberg.